Produktmerkmale der Metrac Zweiachsmäher

Mit den Metrac´s bietet Reform Kompaktheit, Produktivität und Effizienz in der Bewirtschaftung von Hanglagen in einer neuen Dimension. Die Metrac Modelle zeichnen sich durch moderne Technik und höchste Wirtschaftlichkeit aus. Mit einer überragenden Hangtauglichkeit und Geländegängigkeit bei gleichzeitig höchster Bodenschonung und Wendigkeit bietet der Metrac einzigartigen Arbeitskomfort, sowie durch die große Bodenaufstandsfläche und den tiefen Schwerpunkt hohe Arbeitssicherheit.

 

Durch den Einsatz von elastischen, durchzugsstarken und sparsamen 4-Zylinder Dieselmotoren ist ein besonders wirtschaftlicher Einsatz möglich. Ein idealer Leistungsbereich von 44 - 70 PS steht dafür zur Verfügung. Der hohe Wirkungsgrad der lastschaltbaren Motorzapfwelle ermöglicht den sinnvollen Einsatz von Anbaugeräten.

 

Das Fahrgestell der Reform Zweiachsmäher ist für den frontseitigen als auch den heckseitigen Anbau von Arbeitsgeräten konzipiert. Es stehen somit 2 vollwertige Anbauräume für eine Vielzahl von Anbaugeräten zur Verfügung.  

 

 

 

 

 

 

1: Fronthubwerk mit Frontzapfwelle (z.B. Scheibenmähwerk, Doppelmessermähwerk, Bandrechen, Schlegelmähwerk, Frontlader, Schneepflug, Schneefräse, usw.)

2: Heckhubwerk mit Heckzapfwelle, Anhängekupplung (z.B. Kreiselheuer, Kreiselschwader, Kippschaufel, Düngerstreuer, Anhänger, Ballenpresse, Gülleverschlauchung, usw.)
 

 

Die Metrac sind sowohl mit Schaltgetriebe (Metrac G) als auch mit hydrostatischen Antrieb (Metrac H) verfügbar. Je nach Einsatzgebiet oder Vorliebe kann der ideale Antrieb ausgewählt werden.

   

 

 

  

Mechanisches Schaltgetriebe

Mit dem mechanischen Schaltgetriebe bei der Metrac G-Baureihe die volle Leistung nützen. Das synchronisierte Schalt- und Wendegetriebe gewährleistet exaktes und sicheres Schalten in jeder Situation. G4 X - G7 X auf Wunsch mit Kriechganggruppe.

nach oben

 

  

  

Hydrostatischer Fahrantrieb

Hydrostatischer Antrieb mit Verstellpumpe und Verstellmotor bei den Zweiachsmähern der H-Baureihe - wenn Komfort groß geschrieben wird. Der hydrostatische Fahrantrieb mit 4 Geschwindigkeitsbereichen ermöglicht die stufenlose Anpassung der Fahrgeschwindigkeit an die jeweiligen Arbeitsbedingungen und erlaubt sanftes, ruckfreies Anfahren, auch am Hang. Der permanente Kraftschluss bringt zusätzliche Sicherheit am Hang.

nach oben

 

 

Das Reform Metrac Fahrwerk

 

Der Metrac ist als selbstfahrender Geräteträger für sicheres und bodenschonendes Arbeiten im Bergland konzipiert. Das bewährte Reform-Metrac Fahrwerk besteht aus dem Vorder- und dem Hinterachsteil. Dieser spezielle Aufbau ermöglicht, dass der Metrac besonders gute Fahreigenschaften im Hang hat und dazu viele benötigte Arbeitsgeräte angebaut werden können.

 

Neben diesem speziellen Aufbau bietet der Metrac noch mehrere Produktvorteile: 

 

 

nach oben  

 

 

Robuste Lenktriebachsen mit Planetenantrieben

sorgen für hohe Zugleistungen und schonen den Antriebsstrang. Der größte Vorteil liegt aber

darin dass geringere Kräfte auf die Antriebswellen wirken und somit eine leichtere Bauweise ermöglicht wird.

nach oben

 

 

Zentralgelenk und Pendelachse

Zwischen der Pendelvorderachse und der Hinterachse sorgt das drehbare Zentralgelenk für ständige Bodenhaftung aller 4 Räder und gewährleistet sicheres Fahrverhalten in jeder Situation. Volle Kraftübertragung und optimale Bodenschonung, auch in unwegsamen Gelände.

nach oben

 

 

Einscheiben Trockenkupplung

Die groß dimensionierte Einscheiben-Trockenkupplung für den Fahrantrieb bei den G-Modellen, bzw. den Zapfwellenantrieb bei den H-Modellen sorgt für volle Kraftübertragung und lange Lebensdauer. Der Zapfwellenantrieb bei der G-Baureihe wird elektrohydraulisch über eine Lamellenkupplung ein- und ausgeschaltet (G3 handbetätigt).

nach oben

 

 

 

 

Verteilergetriebe mit Zapfwellenkupplung

Der Antrieb erfolgt vom Motor über die Kupplung auf das Verteilergetriebe und von dort auf die Front- und Heckzapfwelle. Weiters geht der Antrieb bei den G-Modellen vom Verteilergetriebe über eine Gelenkwelle auf das Schaltgetriebe.

nach oben

 

 

 

Allradantrieb

Der Allradantrieb (Vorderradantrieb abschaltbar) ermöglicht maximale Kraftübertragung auf den Boden durch optimale Verteilung der Antriebskräfte auf beide Achsen. Bei eingeschalteter Allradlenkung laufen Vorder- und Hinterräder exakt in derselben Spur und gewährleisten somit absolut verspannungsfreie Traktion aller 4 Räder.

nach oben

 

 

Zapfwellen

Die Zapfwellen sind elektrohydraulisch schaltbar und gewährleisten dank der automatischen Anlaufsteuerung ein sanftes Anlaufen von Arbeitsgeräten (gilt nicht für G3: Getriebezapfwelle hinten). Der hohe Wirkungsgrad der Reform-Zapfwelle ermöglicht den effizienten Einsatz von Anbaugeräten.

nach oben

 

 

 

 

Fronthubwerk

Das starke, achsgeführte Fronthubwerk gewährleistet beste Bodenanpassung durch weit hinter der Vorderachse liegende Drehpunkte. Dadurch wird dass Fronthubwerk gezogen und nicht geschoben. Die serienmäßige hydraulische (G3) oder elektro-hydraulische Geräteentlastung sorgt für höhere Traktion sowie bessere Steigfähigkeit bei gleichzeitiger bester Bodenanpassung und -schonung. Der Seitenverschub ermöglicht noch größere Hangtauglichkeit durch Verlagerung des Schwerpunktes. Auch das nahe Arbeiten entlang von Hindernissen wird mit Hilfe des Seitenverschubes zum Kinderspiel.

nach oben

 

Das intelligente Allrad-Lenksystem


 

 

 

 

Mit 4-Radlenkung durch Berg und Tal. Die hydrostatische Lenkung mit vier Lenkungsarten in Serienausstattung stellt die Krönung im Fahrwerkskonzept dar. Der Lenkmodus kann bequem per Knopfdruck, auch während der Fahrt, umgeschaltet werden.
 

nach oben