Händler-Login

Über den Button rechts können Sie ins Partner-Portal einsteigen.

Elektro / Benzin Hybrid

Das perfekte Zusammenspiel zwischen einem Elektro- und einem Benzinmotor sorgt für ein höchst effizientes und vor allem umweltfreundliches Kraftkonzept.

Motorentechnik

Weltweit einzigartig am Markt der Geräteträger trumpft der Metron mit einem Hybrid-Antriebskonzept, das sich aus einem Vierzylinder Kubota Benzinmotor und einem 48 Volt InMotion Stromgenerator zusammensetzt. Diese Kombination sorgt nicht nur für den Fahrantrieb, sondern auch für den Betrieb der Zapfwelle. Der leistungsfähige Kubota Benzinmotor leistet 48 PS. Mit 1,6 L Hubraum wird ein Drehmoment von 120 Nm bei 2.400 U/min erreicht - Zusätzlich wird der Motor 4-fach gummigelagert, um Fahrzeugschwingungen und dadurch hervorgerufenen Verschleiß zu reduzieren. Der Verbrennungsmotor erfüllt die Abgasvorschrift der Stufe 5 und arbeitet mit der einfachen Abgasnachbehandlung besonders umweltfreundlich. Die Drehzahlregelung erfolgt entweder automatisch (ohne Einsatz der Frontzapfwelle, verbrauchsabhängig) oder manuell (abhängig von der benötigten Zapfwellendrehzahl).

InMotion Stromgenerator

Direkt am Verbrennungsmotor angeflanscht, befindet sich der InMotion Stromgenerator, der sämtliche elektrischen Verbraucher mit 48 Volt Spannung versorgt. Ein direkter Durchtrieb vom Motor zum Zapfwellengetriebe, ermöglicht den rein mechanischen Antrieb der Zapfwelle.

Gleichzeitig fungiert der Generator auch als Elektromotor. Die wartungsfreie, bürstenlose Technologie bietet einen extrem hohen Wirkungsgrad von 93,8 %. Mit einer Maximalleistung von 32 kWp und einem Drehmoment von 115 Nm ist es möglich, die Zapfwelle und folglich sämtliche Anbaugeräte auch 100 % elektrisch zu betreiben.

Batteriepaket

Als Energieträger für den rein elektrischen Betrieb fungiert ein NexSys Powerblock, ein Batteriepaket bestehend aus vier Reinbleibatterien mit einer Gesamtkapazität von 8,5 kWh. Diese Batterietechnologie, tausendfach im Segment der Gabelstapler bewährt, besticht durch extreme Schock- und Vibrationsfestigkeit, eine hohe Lebensdauer von etwa 1.500 Ladezyklen und geringe Anschaffungs- bzw. Wiederbeschaffungskosten.

Laden der Batterien

Geladen werden die Batterien entweder im Ruhezustand über das externe, im Lieferumfang enthaltene Ladegerät oder permanent, bedarfsgeregelt durch den InMotion Generator. Das, dem Metron zugrunde liegende, Batteriemanagementsystem (BMS) überwacht permanent den Ladezustand und regelt den Verbrauch bedarfsgerecht. Die Verbrennungsmotordrehzahl wird beim Einsatz ohne Zapfwelle automatisch gesteuert, somit wird eine überschüssige Energieerzeugung zur Gänze vermieden. Bei erhöhtem Energiebedarf wird ein Nutzen aus den Antriebsmotoren gezogen – so ist der Metron zur Energierückgewinnung beim Bergabfahren und Bremsen fähig.

Kühlkonzept mit Wendelüfter

Das Kühlkonzept des Metron setzt sich aus einer Wasserkühlung mit Wendelüfter zusammen. Angeordnet ist die Motorkühlung seitlich zwischen den Achsen mit einer öffen- und absperrbaren Gitterklappe. Das riemenlose, direkt elektrisch angetriebene Lüfterrad ändert automatisch alle zehn Minuten die Drehrichtung. Dies gewährleistet eine optimale Frischluftzufuhr, da Fremdpartikel wie Staub, Schmutz oder Grashalme bei der Drehrichtungsumkehr ausgeblasen werden. Eine manuelle Reinigung des Kühlers ist praktisch nicht mehr notwendig.